Project Description

„Inspiration, Leidenschaft und Handwerk“

Stefanie Hartung stellte in Kempenicher Bahnhof aus

Bereits zum dritten Mal stellte die Künstlerin Stefanie Hartung ihre Werke im Bahnhof Kempenich aus.
Über 200 Besucher konnten am Wochenene (29.-30.03.2014) Malereien und Fotografien in Kempenich betrachten.

Malereien in Acryl, Aquarell und Öl fanden dort ebenso ihren Platz wie Zeichnungen mit Tusche und Bleistift. Ihre Vielfältigkeit stellte Stefanie Hartung in unterschiedlichsten Arbeiten unter Beweis. Die Motivwahl variiert von Landschaften, über klassisch/naturalistische Werke bis hin zu Körperdarstellungen und Abstraktion.

„Kunst ist für mich das Ergebnis eines kreativen Schaffens – die Kombination aus Inspiration, Leidenschaft und Handwerk“, so die Kempenicher Künstlerin. Ihren Werken ist die Verbindung von leidenschaftlicher Kreativität und präzisem Handwerk deutlich anzusehen.

Das monochrome Acrylgemälde „Ali“ zeigt auf sehr kraftvolle Weise einen Moment im Boxkampf Mohammed Alis gegen Ken Norton. „Es fasziniert mich zu sehen, wie nur eine Farbe einen so dynamischen Moment einfangen kann.“

Ihre oft ungewöhnliche Motivwahl erklärt Stefanie Hartung so: „Meistens findet mich das Motiv. Ich sehe es und MUSS es malen. Viele Ideen bleiben allerdings auch lange in meinem Kopf, bis sie es auf die Leinwand schaffen.“

Dabei sei es für sie faszinierend, immer wieder Farbe aufzutragen und zu sehen, wie sich Farbflecken irgendwann zu einem Ganzen vereinen und lebendig werden; wie aus Formen und Schatten plötzlich dreidimensionale Objekte entstehen.

Stefanie Hartung führt auch Auftragsarbeiten aus. Für das neugebaute Allianz-Gebäude in Kempenich schuf sie eine Collage, die neben der Darstellung des neuen Gebäudes auch eine Abbildung des abgerissenen Gebäudes enthält, welches früher an dieser Stelle stand.

Zu sehen sind die Werke von Stefanie Hartung auch auf ihrer Internetseite
www.hartung-art.de.

Seit 2005 ist Stefanie Hartung Mitglied der Künstlergilde Brohltal. Neben regelmäßigen Ausstellungen profitiert sie von dem Austausch mit den anderen Mitgliedern der Künstlergilde.

Der stets angestrebte Austausch mit anderen Künstlern hat Stefanie Hartung auch dazu veranlasst, in der Fotografin Christiane Pitzen eine „Gastausstellerin“ zu gewinnen.

„Die Fotografien von Christiane Pitzen sind eine echte Bereicherung für meine Ausstellung. Gerade im Zeitalter der Vielfotografie, finde ich es wichtig, dass professionelle Fotografien eine Plattform erhalten“, so Stefanie Hartung über ihre Gastausstellerin.

Die aus Niederzissen-Rodder stammende Christiane Pitzen ist den klassischen Weg gegangen und hat den Beruf der Fotografin von Grund auf gelernt. Die Fotografie sei nicht nur ihr Beruf, sondern schon von früh auf ihr Hobby, so Christiane Pitzen. „Motive, die eine Aussage haben, die etwas ausdrücken möchten, mag ich sehr.“ Die Portrait-Fotografie sei ihr die liebste, da sie jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit zeige.

Die ausgestellten Portraits, die als freie Arbeiten aber auch als Auftragsarbeiten entstanden sind, sollen die Persönlichkeiten der Menschen zeigen. Christiane Pitzens Intention ist es, über die Oberflächlichkeit hinweg zu einem tiefgründigen Portrait des Menschen zu gelangen.
Auch bei ihren Auftragsarbeiten sei es ihr wichtig, den Menschen im Vorfeld etwas näher kennenzulernen. Daher führe sie vor dem eigentlichen Fototermin stets ein
persönliches Gespräch. Bei der Aufnahme selbst achte sie auf genügend Zeit und eine natürliche Umgebung bzw. Aufnahmesituation, damit sich der Portraitierte wohl fühle.

Die Fotografien von Christiane Pitzen können auf der Internetseite
www.photographie-pitzen.de
www.facebook.com/PhotographiePitzen angesehen werden